bekra startseite mineraldeo

BEKRA Mineral Deo

Wirkungsvolle Tipps gegen starkes Schwitzen

Deodorants helfen, wenn Sie vor dem Schwitzen aufgetragen werden


Wichtige Tipps gegen das Schwitzen

 

Schwitzen ist ein so wichtiger wie natürlicher Vorgang. Ungefähr 20% der Körpertemperatur werden über das Schwitzen reguliert. Schweißgeruch entsteht, wenn sich der frische Schweiß zersetzt. Dort, wo nicht ausreichend Luft - wie in der Achselhöhle - dazukommt, setzen sich Bakterien ab. Der Schweiß beginnt zu riechen. Damit Deodorants wirken können, müssen Sie aufgetragen werden, bevor es zum Schwitzen kommt. BEKRA Mineral Deos sind ein kristallisiertes Körperdeodorant auf Mineralbasis. Völlig rein und frei von Alkohol wirken sie auch bei einmaligem Auftragen 24 Stunden gegen Schweißgeruch.

 

 

 

 

10 Tipps gegen das Schwitzen

Tipp 1: Ernährung ist entscheidend: der Speiseplan sollte wenig Fleisch oder Wurst und dafür mehr Obst, Gemüse und Milchprodukte enthalten. Scharfe Gewürze und Salz sollten vermieden werden, um starkes Schwitzen zu verhindern.

Tipp 2: Alkohol, Kaffee und Rauchen - all das führt zu vermehrtem Schwitzen. Wer den Alkoholgenuss nicht lassen kann sollte zumindest leichte Mixgetränke - beispielsweise Sommerspritzer - bevorzugen.

Tipp 3: Leichte luftige Kleidungsstücke lassen mehr Luft in die Achselhöhlen kommen. Baumwolle speichert den Schweiß,  Leinen oder Seide sind optimal. Das gilt natürlich auch für Schuhe: Lederschuhe oder Naturtextilien sind wesentlich besser.
Tipp 4: Die Bevölkerung heißer Gegenden trinkt kaum kalte Getränke mit Eis. Sie weiß: warme Tees haben eine Temperatur, die der Körpertemperatur ähnelt. Das ist perfekt. Wer eine richtige Tee-Kur machen möchte greift am besten zu Salbei: zwei Wochen lang täglich 1 Liter Salbei-Tee trinken (1 Liter Wasser, 3 EL Salbeiblätter 3 Minuten kochen lassen und über den Tag verteilt lauwarm trinken. )      
Tipp 5: Sport hilft - und zwar dann, wenn er regelmäßig betrieben wird und der Körper dabei ins Schwitzen kommt. Denn eines ist klar: je mehr Schweiß gezielt ausgeschieden wird, desto weniger tritt unerwünscht auf.

Tipp 6: Schweiß kann auch aufgrund seelischer Ursachen auftreten. Hier helfen Entspannungsübungen. Das kann bei jedem anders sein: die einen machen Yoga, die anderen gehen in den Garten. 

Tipp 7: Der Gewichtsfaktor ist nicht unerheblich: wer an Übergewicht leidet schwitzt mehr, als andere. Da hilft nur abnehmen!
Tipp 8: Saunageher haben es besser: wer regelmäßig in die Sauna geht reguliert die Schweißdrüsen.

Tipp 9: Bei Schweißfüßen helfen Fußbäder mit ein paar Tropfen Teebaumöl, Thymianöl und Wasser. 

Tipp 10: Wechseldusche – Regelmäßige Wechselduschen wirken schweißregulierend. Dabei aber immer mit kaltem Wasser enden!